Chronik

1919

Gründung der Organisation "Save the Children" in London, die mit der schwedischen Schwestergesellschaft "Rädda Barnen" nach dem ersten Weltkrieg die Not und das Elend der österreichischen Kinder linderten.


1956

Die positiven Erfahrungen mit "Save the Children" führten zur Gründung der Organisation "Österreichische Gesellschaft Rettet das Kind" als private, überparteiliche und konfessionell nicht gebundene Kinderhilfsorganisation. Während der Ungarnkrise 1956 flüchteten 200.000 UngarInnen nach Österreich, Rettet das Kind Österreich übernahm mit Hilfe von internationalen Rettet das Kind-Schwesterorganisationen die Betreuung und Versorgung der Flüchtlinge.


1957

Gründung des Landesverbandes Steiermark der Österreichischen Gesellschaft Rettet das Kind.
Die Villa Lützow in Spital am Semmering wird für die Unterbringung von 100 ungarischen Flüchtlingskindern angekauft.


1959

Ankauf eines Holzhauses von der dänischen Schwestergesellschaft für die Eröffnung eines Kindergartens in Graz/Wetzelsdorf für 45 Kinder. Der Kindergarten besteht in renovierter und ausgebauter Form noch heute (Gusti-Bauer-Kinderzentrum).


1986

wird das Beratungszentrum Mürzzuschlag als erstes umfassendes regionales Beratungszentrum in der Steiermark eröffnet. Hier finden Menschen vielfältige Unterstützung durch ein multiprofessionelles Team aus PsychologInnen, SozialarbeiterInnen, PsychotherapeutInnen und JuristInnen.
Übernahme der Trägerschaft von Streetwork in Graz, aufsuchende Jugendarbeit in der Lebenswelt der Jugendlichen. Diese Trägerschaft wird 1995 abgegeben.
Eröffnung des ersten Second-Hand-Shops in Graz, der 2000 wegen schlechten Geschäftsganges geschlossen wird.


1987

wird das Projekt "Kinderkrankenpflege daheim" gestartet, wobei geschulte BetreuerInnen die Pflege erkrankter Kinder berufstätiger Eltern übernehmen. Das Projekt wird mangels öffentlicher Mitfinanzierung nach zwei Jahren eingestellt.


1989

übernimmt der Verein die Betriebsführung der Spielstube in der Delogiertenwohnsiedlung der Stadt Graz im Bezirk Lend. Diese Einrichtung wurde mittlerweile umbenannt in Familienzentrum WOHIN (Wohnen, Helfen, Integrieren) und um eine Beratungsstelle für die BewohnerInnen der Übergangswohnungen erweitert.
Der zweite Second-Hand-Shop in Graz wird eröffnet. Im Jahr 2000 wird er wegen Unrentabilität aufgelöst.


1990

In Kapfenberg wird der dritte Second-Hand-Shop eröffnet, der später nach Bruck/Mur übersiedelt und 1998 geschlossen wird.


1991

Eröffnung des psychosozialen Beratungszentrums in Leoben LIBIT.


1992

Das psychosoziale Beratungszentrum Bruck/Kapfenberg wird eröffnet.


1993

übernimmt Rettet das Kind Steiermark die Trägerschaft von PROMOBIL, einem Netz von Arbeitsberatungseinrichtungen für Behinderte und arbeitsmarkpolitisch Benachteiligte, das 1995 der Strukturreform der Arbeitsmarktverwaltung zum Opfer fällt.


1994

Das psychosoziale Beratungszentrum Deutschlandsberg wird gegründet.
Die Eröffnung unseres zweiten Kindergartens in Graz/Straßgang erfolgt, heute KIREDAKI (Kindergarten Rettet das Kind) genannt.


1995

wird auf Ersuchen der Steiermärkischen Landesregierung der Aufbau der »Bevorrechteten Schuldnerberatung Steiermark« für die gesamte Steiermark vorgenommen und bis Anfang 2002 von Rettet das Kind Steiermark geführt


1996

wird das psychosoziale Beratungszentrum Weiz gegründet.


1997

Eröffnung der Tagesstruktur Mürzzuschlag für Menschen mit psychischer Erkrankung.
Festschrift und Festakt anlässlich des 40jährigen Bestehens von Rettet das Kind Steiermark


1998

Das BZ Kapfenberg übernimmt die Betreuung der Krisenwohnung in Kapfenberg
Die Krisenwohnung Leoben wird vom Beratungszentrum LIBIT eröffnet.
Beginn des Neu- und Umbaues des Kindergartens in Graz-Wetzelsdorf.


1999

 Für den Bezirk Graz-Umgebung-Nord wird das psychosoziale Beratungszentrum Frohnleiten gegründet.
 Das Kinderschutzzentrum in Weiz wird eröffnet und unterstützt Kinder, Jugendliche und Erwachsene in den Bezirken Weiz, Hartberg und Fürstenfeld.
 Das Beratungszentrum Deutschlandsberg wird um ein Kinderschutzzentrum erweitert, das auch den BewohnerInnen im Bezirk Voitsberg zur Verfügung steht.
 Die Tagesstruktur Kapfenberg für Menschen mit psychischen Erkrankungen wird gegründet.


2000

Fertigstellung des Um- und Neubaues des Kindergartens in Graz-Wetzelsdorf. Anlässlich der feierlichen Eröffnung im November erfolgt die Umbenennung in "Gusti-Bauer-Kinderzentrum".
Erweiterung des Angebotes um eine Kinderkrippe im "Gusti-Bauer-Kinderzentrum".


2001

Gründung der Familienberatungsstelle Mariazellerland.
Die Online-Beratung "click4help" für Jugendliche wird im Beratungszentrum Leoben eingeführt und ermöglicht eine anonyme und rasche Beratung mit Hilfe dieses innovativen Mediums.
Es wurde die Qualitätszertifizierung des gesamten Vereins Rettet das Kind Steiermark nach ISO 9001:2000 durchgeführt.


2002

Eröffnung des Kinderschutzzentrums in Kapfenberg für die Bezirke Bruck/Mur, Leoben und Mürzzuschlag.
Gründung der Krisenwohnung in Mürzzuschlag.
Das Projekt "PHÖNIX" wird vom Beratungszentrum LIBIT in Kooperation mit dem Arbeitsmarktservice (AMS) Steiermark entwickelt und durchgeführt.
Die psychosoziale Prozessbegleitung für von Gewalt betroffene Kinder und Jugendliche wird in den Kinderschutzzentren Bruck/Kapfenberg, Deutschlandsberg und Weiz in Kooperation mit dem Bundesministerium für Justiz durchgeführt.
Im Beratungszentrum LIBIT in Leoben werden Präventionsmaßnahmen zur Reintegration arbeitsmarktferner Personen in Zusammenarbeit mit der Entwicklungspartnerschaft "Arbeitsmarktintegration (AMI) Obersteiermark Ost" durchgeführt (EU-Projekt).
In den Beratungszentren kann das Angebot für Eltern in Scheidungs- und Trennungssituationen aufgrund der Zusatzfinanzierung durch das BMSG erweitert werden.


2003

Das Projekt Betreuungs- und Vermittlungsketten wird in den Beratungszentren LIBIT (Leoben), Bruck/Kapfenberg und Mürzzuschlag angeboten und in Kooperation mit den Regionalstellen des AMS durchgeführt.
Das Beratungszentrum Weiz führt den Journaldienst durch Fachkräfte als Pilotprojekt ein.


2004

Einführung der mobilen sozialpsychiatrischen Betreuung in den Bezirken Bruck und Mürzzuschlag als neue Dienstleistung nach dem Stmk. Behindertengesetz.
Das Pilotprojekt APOLLO zur Integration von Jugendlichen in den Arbeitsmarkt wird im Beratungszentrum LIBIT aufgebaut.
Familienzentrum WOHIN: Die Ausschreibung der Stadt Graz und somit Weiterführung mit unbefristetem Vertrag konnte erreicht werden.
Im November wird das Verlängerungsaudit zur Aufrechterhaltung des Qualitätszertifikats nach ISO 9001:2000 erfolgreich durchgeführt.


2005

Einführung der mobilen sozialpsychiatrischen Betreuung in den Bezirken Graz-Umgebung-Nord, Leoben und Weiz.
Einführung des Journaldienstes durch Fachkräfte in den Beratungszentren Bruck/Kapfenberg, Deutschlandsberg und LIBIT Leoben.
Die Arbeitsberatung im Beratungszentrum LIBIT erweitert das Angebot für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen durch die Förderung des Bundessozialamtes.
Start des Projekt B5 im Beratungszentrum Bruck/Kapfenberg in Zusammenarbeit mit dem Verein ZEBRA: Interkulturelle psychotherapeutische Behandlung von Opfern politischer Gewalt sowie deren soziale, rechtliche und psychosoziale Beratung.
Die österreichweite Weiterbildung "Psychosoziale Prozessbegleitung" für MitarbeiterInnen wird unter Mitarbeit von Rettet das Kind Steiermark konzipiert, vorbereitet und durchgeführt. Die Finanzierung erfolgt durch das Land Steiermark und das BMSG.
Erfolgreiche Beendigung des EU-Projektes AMI - Präventionsmaßnahmen zur Reintegration arbeitsmarktferner Personen im Beratungszentrum LIBIT.
Einstellung der Soforthilfe.


2006

Das Jahr 2006 stand im Zeichen großer baulicher Veränderungen. Es wurden Standortvergrößerungen, -neugründungen und Angebotserweiterungen umgesetzt.
Eröffnung der neuen Tagesstruktur in Kapfenberg. Die Übersiedelung in die neue Tagesstruktur erfolgte im Mai. In den neuen Räumlichkeiten ist auch die Mobile sozialpsychiatrische Betreuung untergebracht.
Im Juli 2006 startete im Beratungszentrum Bruck/Kapfenberg das Pilotprojekt "Integrationsnetzwerk". Dieses innovative Angebot steht SozialhilfeempfängerInnen u. arbeitslosen Personen zur Verfügung, um sich mit Unterstützung einer Casemanagerin sozial zu stabilisieren und erste Schritte in Richtung Arbeitsmarkt und berufliche Eingliederung zu setzen. Beauftragt und finanziert wird das "Integrationsnetzwerk" vom AMS und Land Steiermark.
Neubau der Villa Lützow: Baubeginn im September 2006; der Rohbau wurde im Dezember fertig gestellt. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme ist bis Mitte 2007 geplant.
Das neue Beratungszentrum Frohnleiten wurde mit November 2006 fertig gestellt und seiner Bestimmung übergeben. Die feierliche Eröffnung und ein Tag der offenen Tür fanden im März 2007 statt.
Der Ausbau des Beratungszentrums Deutschlandsberg durch Zumietung und Adaptierung der neuen Räumlichkeiten wurde abgeschlossen.
Das Kinderschutzzentrum erhielt einen eigenen abgeschlossenen Bereich im ersten Stock.
Einführung der mobilen sozialpsychiatrischen Betreuung im Bezirk Deutschlandsberg. Somit wird diese Dienstleistung in allen Regionen die von »Rettet das Kind«-Steiermark versorgt werden (Bezirke: Mürzzuschlag, Bruck, Leoben, Weiz, Graz-Umgebung Nord und Deutschlandsberg) angeboten.
Gründung einer Tagesstruktur in Deutschlandsberg. Es konnten hierfür geeignete neue Räumlichkeiten gefunden werden. Die bauliche Fertigstellung und Inbetriebnahme der Tagesstruktur ist mit Februar/März 2007 geplant. In den neuen Räumlichkeiten wird auch das Büro der Mobilen Sozialpsychiatrischen Betreuung untergebracht werden.
Die Familienberatungsstelle Mariazell wurde vom Beratungszentrum Bruck/Kapfenberg betrieben. Durch eine weitere Budgetkürzung seitens des BMSG war eine Schließung dieser Außenstelle unumgänglich.
Aufgrund zu geringer Zuweisungen seitens des Arbeitsmarktservice wurde die Außenstelle Leibnitz geschlossen.
Beratungszentrum Leoben: Das Beratungszentrum Leoben wurde um 120 m² ebenfalls vergrößert.


2007

Das Jahr 2007 stand ebenfalls im Zeichen baulicher Veränderungen und Angebotserweiterungen.
Beratungszentrum – Kinderschutzzentrum – Tagesstruktur Weiz
Da für den Standort Weiz die Räumlichkeiten zu klein geworden sind, wurde mit Hilfe der Stadtgemeinde ein neuer Standort gesucht und gefunden. Durch dieses Projekt kann nun endlich das Beratungs- und Kinderschutzzentrum, eine neue Tagesstruktur Weiz von Grund auf geplant und für den Betrieb optimal umgesetzt werden. Die Schlüsselübergabe ist Ende Oktober 2007 geplant.
Im Beratungszentrum Frohnleiten wurde im April der Journaldienst durch psychosoziale Fachkräfte eingeführt.
Die psychosoziale und juristische Prozessbegleitung für von Gewalt betroffene Kinder und Jugendliche wird nun auch in Graz und Graz-Umgebung in Kooperation mit dem Bundesministerium für Justiz angeboten.
Da die Räumlichkeiten für die Landesgeschäftsstelle in Graz/Kalchberggasse größenmäßig nicht mehr ausreichend waren, war es nötig, entsprechende Räumlichkeiten zu suchen. Die Umsiedelung in das neue Büro in der Merangasse 12, 8010 Graz fand im Juli 2007 statt.
Eröffnung kids@home: Mit Ende Juli wurde der Betreuungsbetrieb im neuen Haus aufgenommen.
Die Einrichtung wurde von "Kindervilla Lützow" in "kids@home" umbenannt.
Feierliche Eröffnung und ein Tag der offenen Tür fand am 13.09.2007 statt.
Im September 2007 fand das Wiederholungsaudit zur Aufrechterhaltung des Qualitätszertifikats nach ISO 9001:2000 statt. Die Zertifizierung wurde erfolgreich absolviert.
Beratungszentrum Mürzzuschlag: Einführung des Journaldienstes ab Oktober, somit kann nunmehr in allen psychosozialen Beratungszentren von Rettet das Kind Steiermark eine telefonische Erstinformation und Beratung durch Fachkräfte zu festgelegten Rahmenzeiten (mindestens 12 Stunden / Woche) gewährleistet werden.
Landesversammlung am 1. Oktober: Die langjährige Landesvorsitzende – Fr. Stadträtin a. D. Richarda Mandl – legt ihre Funktion als Landesvorsitzende zurück, bleibt aber weiterhin im Vorstand; als neuer Vorsitzender wurde Herr Bernd Bauer – Ombudsmann der GKK Steiermark – gewählt. Hr. Bauer war bisher schon als stellv. Landesvorsitzender im Vorstand tätig.
Tagesstruktur und Mobile sozialpsychiatrische Betreuung Mürzzuschlag: Übersiedlung in die neuen Räumlichkeiten. Feierliche Eröffnung und Tag der offenen Tür sowie "10-Jahresfeier-Tagesstruktur Mürzzuschlag" am 12. Oktober.
Beratungszentrum/Kinderschutzzentrum/Tagesstruktur und Mobile sozialpsychiatrische Betreuung Weiz: Schlüsselübergabe am 31. Oktober und Übersiedlung in die neuen Räumlichkeiten im November.
"50-Jahresfeier" Rettet das Kind Steiermark: Am 9. November lädt Herr Landeshauptmann Voves anlässlich des 50-jährigen Bestehens von Rettet das Kind Steiermark zu einem Empfang in die Grazer Burg ein.
Tagesstruktur und Mobile sozialpsychiatrische Betreuung Deutschlandsberg: Inbetriebnahme der Tagesstruktur im März. Feierliche Eröffnung und ein Tag der offenen Tür am 23. November.


2008

Start des Integrationsnetzwerkes in Hartberg
Start der Bildungsberatung in Hartberg und Leoben
Start des MOB - Betreutes Wohnen für Jugendliche in Spital am Semmering
Start der Qualifizierungsmaßnahme Fortuna - Technikwerkstatt für Mädchen (Nachfolge des Projektes Apollo)
Start der Tagesstruktur in Weiz
Übernahme des Kindergarten KIREDAKI in das Tarifmodell der Stadt Graz
Geschäftsführerwechsel in der Landesgeschäftsstelle aufgrund Pensionierung von Herrn Dir. Alois Lambauer, Übernahme der Geschäftsführung durch Herrn Mag. Leo Payr


2009

Übernahme der kaufmännischen und statutarischen Geschäftsführung durch Herrn Dr. Joachim Pichler, Herr Mag. Leo Payr übernimmt die fachliche Geschäftsführung und behält weiterhin die Bereichsleitung für den psychosozialen Bereich bei.

Umstrukturierung und Erweiterung der Angebote in beiden Kindergärten (KIREDAKI und Gusti-Bauer)

Erweiterung der sozialpsychiatrischen Angebote in den psychosozialen Beratungszentren und in der Mobilen sozialpsychiatrischen Betreuung

Start einer Außenstelle des Beratungszentrum Libit in Eisenerz

Erweiterung der Bildungsberatung in Hartberg und in Mürzzuschlag

Wiederaufname des Projektes Apollo

Beginn der Umbauarbeiten im Beratungszentrum Bruck/Kapfenberg.


2010

Eröffnung der neuen Räumlichkeiten im Beratungs- und Kinderschutzzentrum Bruck/Kapfenberg

Eröffnung des Sportplatzes für die Einrichtung kids@home in Spital am Semmering

Beendigung des Projektes Apollo

Fortsetzung der Angebotserweiterung in den psychosozialen Beratungszentren


2011

Übernahme des Privat-Kindergartens Regenbogenland im Zentrum von Graz (Mandellstraße) im September

Inbetriebnahme der Sozialpsychiatrischen Tagesstruktur Leoben sowie Übersiedelung der Mobilen
sozialpsychiatrischen Betreuung in Leoben im Oktober in die Homanngasse


2012

Inbetriebnahme der Sozialpsychiatrischen Tagesstruktur Frohnleiten (Parkweg 6)

Start des Sozialpsychiatrischen Fachdienstes für älteren Menschen / 65+ in Deutschlandsberg im März


2013

Übersiedelung der Mobilen sozialpsychiatrischen Betreuung Bruck-Kapfenberg in neue Räumlichkeiten im Jänner

Fortführung des Projektes Sozialpsychiatrischer Fachdienst für ältere Menschen / 65+ in Deutschlandsberg

Durchführung des Jahresprojektes „Gemeinsam gegen Gewalt“ durch die Kinderschutzzentren in den Bezirken Weiz, Deutschlandsberg und Kapfenberg

Anerkennung der Kinderbetreuung des Familienzentrums Wohin in einen Landes-Kindergarten


2014

Eröffnung neues Psychosoziales Zentrum Deutschlandsberg: Übersiedelung der
Psychosozialen Beratungsstelle, des Sozialpsychiatrischen Fachdienstes für ältere Menschen/65+, des Kinderschutzzentrum und der Mobilen sozialpsychiatrischen Betreuung in Deutsch-landsberg an einen neuen Standort

Inbetriebnahme der Frauen und Mädchenberatungsstelle Obersteiermark-Ost (spezifische Beratungsangebote für Frauen und Mädchen in den Beratungsstellen Kapfenberg,
Mürzzuschlag und Leoben)

Eröffnung des Neubaus und des Angebotes der Kinderkrippe KIREDAKI in Straßgang

Erweiterung des Betreuungsangebotes/-kapazität in der Sozialpsychiatrischen
Tagesstruktur Deutschlandsberg auf Levo-Norm-Größe (von 12 auf 15 Betreuungsplätze pro Tag)

Einführung eines neuen Leistungs- und Betreuungsdokumentationssystems: Nach einem Probelauf in einigen Testregionen wurde die Umstellung der elektronischen KlientInnendokumentation ab Juli 2014 in allen Beratungsbereichen, in den Sozialpsychiatrischen Tagesstrukturen und der Mobile sozialpsychiatrische Betreuung umgesetzt


2015

Erweiterung des Betreuungsangebotes/-kapazität und entsprechende bauliche Adaptierungen in den Sozialpsychiatrischen Tagesstrukturen Leoben und Weiz auf Levo-Norm-Größe (von 12 auf 15 Betreuungsplätze pro Tag)

Durchführung des Jahresprojektes „Gemeinsam gegen Gewalt II“ durch die Kinderschutzzentren in den Bezirken Weiz, Deutschlandsberg und Kapfenberg

Psychosoziale Beratungsstelle Leoben: Durchführung von baulichen Adaptionen im Hinblick auf Barrierefreiheit

Fortführung der bestehenden Angebote wie die Frauen- und Mädchenberatungsstellen, der Sozialpsychiatrische Fachdienst für ältere Menschen / 65+ und der Psychosozialen Beratungsstellen für Kinder und Jugendliche

Überarbeitung und Aktualisierung der Website im Hinblick auf die neuen Bezirksnamen, sowie die „neuen“ Angebote (Psychosoziale Beratungstellen für Kinder- und Jugendliche, Frauen- und Mädchenberatungsstellen)


2016

Neubau und Eröffnung der Kinderbetreuungseinrichtungen Kinderburg Gösting in Graz (Kindergarten und Kinderkrippe) sowie Kinder Landsberg in Deutschlandsberg (Kindergarten und Kinderkrippe).

Start des Angebotes Psychosoziale Beratung im Gesundheitszentrum Mariazell durch die PBS Kapfenberg

Zwei Festakte anlässlich der Jubiläen „20 Jahre  Psychosoziales Zentrum Weiz“ und „30 Jahre Psychosoziale Beratungsstelle Mürzzuschlag“

Zertifizierung des Vereins nach ISO 9001:2015